Alpenüberquerungen mit Happy Ballooning

Über dem Alpenhauptkamm im Heißluftballon mit Happy-Ballooning

 

Infoblatt Alpenüberquerung zum Herunterladen>>>

Die Alpenüberquerung in einem Heißluftballon gehört zu den letzten wirklichen Abenteuern unserer Zeit. Termin, Fahrtroute und das Ziel in Italien sind nicht vorhersehbar. Eine Vorausplanung wie bei "normalen" Ballonfahrten ist nicht möglich. Voraussetzung für das Gelingen dieser Ballonfahrt ist ein starker Höhenwind (mind. 75 km/h auf 4000 bis 6000 Metern Höhe über dem Meeresspiegel) aus nördlichen Richtungen, sowie ein Hochdruckgebiet über den Alpen und Norditalien. Natürlich fahren wir in dieser Höhe mit zusätzlichem Sauerstoff.

Wegen der Wind- und Thermikentwicklung kommt für eine Alpenüberquerung mit dem Heißluftballon nur der Zeitraum von November bis März in Frage.

Eine Alpenüberquerung mit dem Heißluftballon sollten Sie nur mit einem erfahrenen Luftfahrtunternehmen planen. Bitte beachten Sie, dass unsere Alpenüberquerungsfahrten mit Vollpension sind. Bei einigen wettbewerbenden Unternehmen bezahlen Sie Übernachtung und Essen nach der Landung in Italien extra. Die reine Fahrzeit in der Luft liegt meistens zwischen 3 1/2 und 5 Stunden. Für das ganze Abenteuer müssen Sie aber mindestens einen Tag einplanen. In der Regel übernachten wir nach der Ballonfahrt in Italien und verbringen dort einen gemütlichen Abend mit dem wir das gemeinsame Erlebnis Alpenüberquerung im Heißluftballon ausklingen lassen. Die Rückfahrt zum Startplatz/Ausgangsort erfolgt am darauffolgenden Tag nach dem Frühstück mit unserem Verfolgerbus.

Unser Preis pro Person beträgt 1.190 Euro. Eine Anzahlung von 190 Euro ist erforderlich um auf unsere Alpenüberquerungs-Teilnehmerliste zu kommen. Die Restzahlung erfolgt am Starttag. Auf Ihren Wunsch können Sie den Gesamtbetrag selbstverständlich auch vorab komplett auf unser Konto überweisen.

Wenn die Bedingungen passen melden wir uns.

Wir rufen Sie an und Sie sind entsetzt, denn es herrscht im wahrsten Sinne "Sauwetter". Es ist sogar möglich, dass am Starttag in der Früh noch Schneetreiben herrscht. Starker Nordwind in der Höhe entsteht, wenn ein Tiefdruckgebiet über die Alpen abzieht und ein Hochdruckgebiet folgt. Durch den Widerstand der Alpen können sich dort noch Wolkenreste anstauen, bis das Hochdruckgebiet die Herrschaft übernimmt. 

Zwei bis drei Tage vor dem Starttag  informieren wir unsere Alpenquerungs-Gäste über die Möglichkeit einer Ballonfahrt über den Alpenhauptkamm und fragen nach, ob Sie mitkommen können. Die Gelegenheit einer Alpenquerung im Ballonkorb ergibt sich erfahrungsgemäß nur an 2-5 Tagen im Winter (also in den Monaten November bis März). Auf unsere Bilderseite finden Sie ein paar Eindrücke von unseren Alpenüberquerungen aus den vergangenen Jahren.